Neues vom Füchschen

Ich bin nun schon seit geraumer Zeit dabei, Vliese vom Coburger Fuchsschaf zu verarbeiten. Zuletzt beschäftigte ich mich mit dem Sortieren der Wolle.

Mittlerweile bin ich damit durch. Ich habe im Groben vier Qualitäten, mehr oder weniger gut, sortiert. Mehr oder weniger deswegen, weil das natürlich nicht ganz perfekt geworden ist. Das liegt einfach daran, dass es durchaus tagesform- und wetterabhängig ist, wie man fühlt.

Nach dem Sortieren habe ich die Fasern einmal über die Kardiermaschine gezogen, weil ich keine Lust hatte, mehr zu machen. Dabei habe ich von der feinsten zur gröbsten Qualität kardiert, da es für mich weniger tragisch ist, wenn feinere Fasern bei den gröberen mit dabei sind, als umgekehrt. Sehr angenehm fand ich, dass beim Kardieren auch schon ordentlich Grannen raus gegangen sind.

Coburger Fuchs kardiert
Coburger Fuchs nach unterschiedlichen Qualitäten sortiert und kardiert

Auf dem Bild erkennt man schon, dass sich die Batts nach den Qualitäten unterschieden. Die feineren Fasern sind deutlich kompakter als die gröberen. Was man auf dem Foto nicht erkennt, weil ich eines der schöneren Batts genommen habe, sind die vielen Knötchen, die noch in der feinsten Qualität sind. Die sind beim Spinnen echt hinderlich. Ich bin da mehr am Aussortieren als am Spinnen und deswegen bin ich zum Schluss gekommen, dass ich die einzelnen Batts jeweils vorm Spinnen nochmal über die kleine Kardiermaschine ziehen werde. Ist weniger nervig, auch weil die Kardiermaschine nicht wochenlang im Weg steht.

Was ich aus der Wolle machen werde, weiß ich auch schon. Bis dahin bleibt gespannt. Ich werde weiter berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.