Darfs ein bisschen buckelig sein?

Bouclé

Eigentlich bin ich nicht so der Art Yarn-Fan. Einfach weil ich mit den meisten dieser Garne absolut nichts anfangen kann und bisher auch kaum nennenswert schöne Verwendungszwecke dafür gefunden habe. Als wir in der Spinngruppe über ein gemeinsames Spinnprojekt sprachen und Bouclé-Garn (natürlich französisch für lockig und nicht buckelig) vorgeschlagen wurde, habe ich mich dennoch der Herausforderung gestellt. Auch weil es dafür tatsächlich einige schöne Anleitungen gibt.

Als Erstes stand, wie so üblich bei solchen Projekten, die Auswahl der Faser an. Neben dem standardmäßigen Mohair wurden auch Romney und Wensleydale in den Raum geworfen. Im Prinzip sind das alles Fasern, die lang und lockig sind. Typische Merkmale für die Longwool-Rassen. Also entschied ich mich für Masham. Bestellt habe ich jeweils 100 g in grau und weiß beim Wollschaf. Und weil weiß zu langweilig ist, ist es noch errötet.

Bevor es aber schließlich ans Spinnen ging, habe ich erst einmal viel zu viel darüber nachgedacht. Mein Art Yarn-Buch (nur weil ich es eher selten spinne, heißt es nicht, dass ich nicht sowas besitze) konsultiert, das zugehörigen Video und einige weitere bei YouTube angeschaut und dann die große Erkenntnis gehabt: Is ja eh voll easy. Nachdem damit alle Unklarheiten beseitigt waren, konnte es endlich losgehen. Also ganz normal in Z-Richtung gesponnen und anschließend mit weißer Seide Nm 120/2 (60 m/1 g zweifach verzwirntes Garn) verzwirnt. Bei den ersten beiden Spulen, einmal rot und einmal grau, habe ich die Schlaufen sehr dich gesetzt. Da in dem Video zu meinem Buch aber gezeigt wurde, dass ein größerer Abstand (so 2 cm) auch ausreichend für schönes Garn ist, habe ich das mit den restlichen Masham-Singles gemacht. Anschließend habe ich alle Garne mit der Seide fixiert.

Alle Garn sind an sich schön geworden, aber mir gefallen die Stränge mit den dichteren Schlaufen um Welten besser. Wenn ich nochmal Bouclé mache, dann also wieder dichtere Schlaufen. Meine Theorie mit den Longwool-Rassen hat sich damit auch bestätigt, aber ich werde weiter testen. Als nächstes mit Lincoln. Und damit ihr selbst schauen könnt, wie das Bouclé-Garn geworden ist, hier noch die obligatorischen Fotos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.