Mit Spindeln unterwegs

Ich liebe Handspindeln und ich habe ne ganze Menge davon. Alte, neue, große, kleine, Fallspindeln, unterstütze Spindeln, europäische, nichteuropäische, etc. Und das Praktische an ihnen ist ja, dass man sie überall mit hin nehmen kann. Da sie aber doch oft recht empfindliche Dinger sind, müssen sie auch entsprechend transportiert werden. Ganz am Anfang habe ich dafür mal eine Tasche genäht. Die ist aber nicht immer praktisch und nicht alle Spindeln, die ich besitze, passen da rein passen. Daher musste noch etwas anderes her.

Meine Wahl fiel auf Geschenkverpackungen für Weinflaschen. Ihr wisst schon. Diese runden, flaschengroßen Pappdosen mit Trageschnur und oft hässlichem Design. Außerdem war die Posterrolle, in der meine Navajo-Spindel zu mir kam, für selbige als Transportbox ideal. Da sie, wie eben erwähnt, nicht wirklich ansehnlich waren, habe ich sie kurzerhand beklebt. Dafür habe ich Papier zurecht geschnitten bzw. gerissen und mit Tapeten-Kleister aufgeklebt. Warum Tapeten-Kleister? Es erschien mir in Anbetracht der Menge, die ich brauchen würde, den Klebeeigenschaften und der Handhabung am praktischsten und die Ergebnisse geben mir Recht. Jedenfalls habe ich mit dem Kleister Papier, Dose und schließlich aufgeklebtes Papier (damit es richtig auf der Rundung aufliegt) ordentlich eingepinselt und alles anschließend gut trocknen lassen. Damit die Behälter auch wetterfest sind und auch mal Regen aushalten, habe ich sie mit Kunstharzlack gestrichen. Anfangs war ich mir nicht sicher, ob es mich stört, dass dieser gelblich ist, aber er gibt dem Ganzen ein schönes Vintage-Aussehen. Zum Schluss dann noch Schnüre zum Tragen befestigen. Für  die Posterrolle habe ich dafür ein extra langes Fingerloop-Band angefertigt, da ich den Boden nicht einkleben wollte, ihn aber trotzdem vor dem Herausfallen sichern musste. Jedenfalls brauchte ich ca. 2 m Schnur (mein Rekord liegt bei 6 m), wobei ich nach 20 cm schon keine Lust mehr hatte. Aber was muss, das muss. Letztlich hatte ich dann noch etwas für eine der anderen Dosen übrig. Mittlerweile waren zumindest die kleinen Dosen schon mehrfach im Einsatz und haben sich durchaus bewährt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.