Art Yarn und andere Spinnereien

Vorschau Art Yarn

Die letzten Wochen habe ich gar nicht so viel gesponnen. Diverse Weihnachtsgeschenke und Auftragsarbeiten, die fertig werden mussten, ließen mir gar nicht so viel Zeit dazu. Trotzdem riefen die vielen schönen Kammzüge leise in ihrer Kiste nach mir und es kribbelte mir schon lange in den Fingern, etwas neues zu probieren. Herausgekommen ist ein bisschen Art Yarn.

Als ich anfing zu spinnen, dachte ich immer, Art Yarn interessiert mich nicht, brauche ich nicht, mach ich nicht. Im Laufe der Zeit fand ich dann schon einige Sachen gerade von der Technik her reizvoll. Dazu gehören auch Wrapped Singles. Eigentlich wollte ich mit Racing Stripes beginnen. Ich habe Mohair dafür gesponnen und die Faser, die damit umwickelt werden soll, ist auch schon gekauft. Dazu gekommen bin ich bisher noch nicht. Es wollte einfach noch nicht.

Vor kurzem entdeckte ich aber einen schönen pfirsichfarbenen Kammzug von Stefis Wolle, den ich beim letzten Westerwälder Wollfest gekauft habe, in meinen Kisten. Und dieser Kammzug wollte etwas besonderes werden. Da ich massenweise pflanzengefärbte Seide habe, wagte ich mich doch mal an die Wrapped Singles, allerdings fiel die Wahl auf Autowraps. Bevor ich mit etwas beginnen kann, muss erstmal ausgiebig informiert, durch- und teilweise auch zerdacht werden. Allerdings wollte ich es diesmal nicht ausarten lassen und begann einfach Mal. Da ich kein Rädchen mehr habe, bei dem das Einzugsloch „innenliegend“ ist (das Interlude wäre dafür perfekt gewesen, aber davon habe ich mich getrennt), musste ich schonmal auf die Tipps aus meinen Büchern zurückgreifen. Ok, damit lief es ganz gut. Allerdings war es ein Problem Problem , dass das die Seide auf eine Karte gewickelt war und nicht auf eine Spule, weshalb es sich nicht schön abrollte. Mit dem Ergebnis bin ich trotzdem zufrieden und das wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich Wrapped Singles gesponnen habe. Vor allem deswegen nicht, weil ja noch das Mohair wartet.

Autowrap Garn
Autowrap Garn

Als Zweites habe ich Corespinning getestet. Ich hatte noch aus meiner Anfangszeit mit dem Spinnrad Garn, das ich echt hässlich fand. Dazu noch einige selbstgekurbelte Batts, mit denen ich echt absolut nichts anzufangen wusste. Also perfekt für einfaches Corespinning-Garn. Also wieder schlau gemacht und dann gings los. Überraschenderweise ging das echt gut und problemlos und das Spinnen hat sogar Spaß gemacht.  Das Garn hat etwas viel Drall, sieht aber trotzdem ziemlich gut aus. Kann man auch wiederholen.

Corespinning Garn
Corespinning Garn

Und dann habe ich noch endlich die Melone fertig bekommen. Stinknormale gesponnen und Navajo gezwirnt. Tolles rot-grünes Garn. Genau meine Farben. Hier wälze ich noch Ideen hin und her, was es werden möchte.

Garn Melone
Garn Melone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Der Zeitraum für die reCAPTCHA-Überprüfung ist abgelaufen. Bitte laden Sie die Seite neu.